Einteilung in Divisionen

Kreuzt man zwei der über 100 in der Natur vorkommenden Lilienarten miteinander wird man schnell feststellen, daß einige Arten neue Nachkommen produzieren die von den Eltern verschieden sind (Hybriden) während andere Kreuzungen keinerlei Samen ergeben. Da sich nicht alle Arten kreuzen lassen liegt der Gedanke nahe die Lilienarten und deren Hybriden in Gruppen (Divisionen) einzuteilen:

Division I

Hybriden mit der Abstammung von L. tigrinum, L. cernuum, L. davidii, L. leichtlinii, L. x maculatum, L. x hollandicum, L. amabile, L. pumilum, L. concolor und L. bulbiferum.

Unterteilt in

Ia: aufrechte Blüten

Ib: seitlich gerichtete Blüten

Ic: nach unten gerichtete Blüten

Division II

Hybriden aus den Formen von L. martagon und L. hansonii.

Division III

Hybriden zwischen L. candidum, L. chalcedonicum und anderen europäischen Spezies ohne L. martagon.

Division IV

Hybriden zwischen Arten die in Nordamerika vorkommen.

Division V

Hybriden die von L. longiflorum und L. formosanum abstammen.

Division VI

Hybriden, die von L. henryi und anderen trompetenförmigen Lilien Chinas und angrenzender Länder abstammen.

Division VII

Hybriden, die von L. auratum, L. speciosum, L. japonicum und L. rubellum abstammen. Zusätzlich deren Hybriden mit L. henryi aus Division VI.

Division VIII

Durch moderne Züchtungsmethoden, wie z.B. der Embryokultur ist es seit einiger Zeit möglich Hybriden aus verschiedenen Divisionen miteinander zu kreuzen. Die so erhaltenen Hybriden werden momentan in dieser Division aufgezählt.

Hier befinden sich z.B. Hybriden zwischen der Division I und der Division VI (AT) zusammen mit Hybriden aus Kreuzungen zwischen der Division VII und der Division VI (OT). Da sich AT- und OT-Hybriden nicht miteinander kreuzen lassen ist o.g. Kriterium, daß sich die Lilien innerhalb einer Division kreuzen lassen nicht erfüllt. So wurden aus praktischen Gründen folgende Hybridgruppen in der Division VIII eingeführt:

AT: Division I x Division VI

AO: Division I x Division VII

OT: Division VII x Division VI

LA: Division V x Division I

MartAm: Division II x Division IV

MartAsian: Division II x Division I

Die Fertilität innerhalb dieser Hybridgruppen ist eher gering. Es sind aber momentan Rückkreuzungen zu anderen Hybriden der Elterndivisionen möglich, damit ergeben sich neue Hybridgruppen:

AAT, OOT, OTT, LAA usw.

Es ist also abzusehen, daß die Einteilung in Divisionen in einiger Zeit überflüssig werden wird, weil die Kreuzungsbarrieren überwunden sind bzw. zu unübersichtlich um gruppiert zu werden.

(Autor: Martin Bucher, Braunschweig)